Anästhesie und Intensivmedizin
Infos für Bewerber

Das sagen unsere Mitarbeiter »
Leben und Arbeiten in Speyer »
Unser Team »

Aktuelle Stellenangebote »

Das Miteinander zählt

Wir legen großen Wert auf einen kollegial geprägten Umgang. Und zwar über alle Hierarchien hinweg, die in unserem Haus auch ansonsten flach aufgebaut sind. So ist  ein wertschätzender und respektvoller Umgang gegenüber dem Patienten, allen Kollegen aus der Pflege und auch den ärztlichen Kollegen gegenüber für uns nicht nur selbstverständlich, sondern wir sehen ihn als wichtige Grundvoraussetzung für unser tägliches Zusammenarbeiten.

Unser Haus – und damit unsere Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin – bietet den Patienten eine teilweise hochspezialisierte und stets fundierte Medizin, deren Spektrum weit über das eines Grund- und Regelversorgers hinausgeht. Das bedeutet für unsere Klinik unter anderem, dass wir alle modernen Anästhesieverfahren mit einem hohen Anteil an ultraschallgesteuerten Regionalverfahren anwenden und unsere Mitarbeiter von einer ausgesprochen fundierten Ausbildung profitieren.

Selbstverständlich nimmt unsere Klinik auch an der Notfallversorgung der Stadt Speyer durch den Rettungsdienst teil. Etwa 700 Notarzteinsätze werden jährlich durch unser Haus erbracht.
Zur präoperativen Schmerztherapie ist ein gut strukturierter Akut-Schmerzdienst etabliert, der die Patienten mit einem strengen Protokoll postoperativ visitiert und in enger Absprache mit den Kollegen
der operativen Fächer im weiteren stationären Verlauf betreut.

Als Besonderheit unseres Hauses ist in die Intensivstation das Weaning-Zentrum Speyer integriert.Das 2010 gegründete Zentrum steht ebenfalls unter der Leitung des Chefarztes der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin und wird in enger Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin II (Pneumologie und Schlafmedizin) geführt.
Ein hochspezialisiertes und engagiertes Team aus Anästhesisten, Pflegekräften, Pulmologen, Physiotherapeuten, Atmungstherapeut, Logopäden, Ergotherapeuten, Musiktherapeut und Psychologen sowie Seelsorgern sorgt für ein interdisziplinäres  Miteinander. Sie kümmern sich auch um die Patienten, wenn diese die Intensivstation verlassen haben bis zur endgültigen Entlassung nach Hause. Das Miteinander ist auch im Weaning-Zentrum eine unserer Stärken: die Betreuung geschieht medizinisch interdisziplinär, so dass Patienten zeitgleich von der Beatmung entwöhnt werden können und durch unsere Kollegen der Klinik für Rekonstruktive und Plastische Chrurgie, Handchirurgie oder der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie behandelt werden.

Phase 1: Einarbeitung im OP
Zu Beginn Ihrer Weiterbildung werden Sie einem Tutor im OP-Bereich zugeordnet. Dies ist eine Oberärztin/ein Oberarzt der Klinik, der Ihnen zunächst für die Dauer von etwa 4 Wochen die Infrastruktur des Hauses, des OPs, der Intensivstation sowie der Anästhesieambulanz näher bringt.  
Daneben erhalten Sie zum Berufsbeginn durch Ihren Mentor Einweisungen in die Grundzüge der Anästhesie und werden nach etwa drei Monaten fähig sein, unter fachärztlicher Aufsicht einen OP-Saal zu betreuen.

Phase 2: Einarbeitung auf der Intensivstation
Nach etwa einem halben Jahr, immer in Abhängigkeit Ihrer Entwicklung und der erworbenen Fähigkeiten, erfolgt die Rotation auf die Intensivstation. Hier erhalten Sie analog zum OP eine strukturierte Einarbeitung. Zunächst in die Logistik und Struktur der Station und schließlich erwerben Sie alle Fähigkeiten, die Ihnen ermöglichen, nach etwa einem Jahr dienstfähig zu sein. Wir erwartet von Ihnen, dass Sie sich neben der durch die Mentoren erfolgende Lehre selbst mit den relevanten Themen beschäftigen. Hierzu ist es unerlässlich, unsere SOPs und Verfahrensanweisungen zu kennen. Zur Vertiefung steht Ihnen jederzeit aktuelle Fachliteratur zur Verfügung. Die Rotation auf die Intensivstation dauert in der Regel ein Jahr.

Phase 3: Ausbildung in unserem Haus
Im Anschluss erfolgt die Phase 3 Ihrer Ausbildung in unserem Haus, die schwerpunktmäßig die weiteren hier angebotenen Bereiche der Anästhesie beinhaltet. Diese sind vor allem die Kinderanästhesie, hauptsächlich im Bereich der HNO und der Urologie sowie vertiefende Kenntnisse in der Regionalanästhesie. Diese Phase erstreckt sich über ca. 18 Monate der an unserem Hause möglichen Weiterbildungszeit von derzeit 36 Monaten.

Phase 4: Zusatzbezeichnng Intensivmedizin
Als Facharzt für Anästhesie haben Sie die Möglichkeit, die Zusatzbezeichnung „Intensivmedizin“ zu erlangen.  Aber auch als Facharzt für Innere Medizin oder Chirurgie bietet sich Ihnen diese Möglichkeit und wir haben großes Interesse, Sie in diesem Bereich auszubilden. Der interdisziplinäre Gedanke wird großgeschrieben, d.h. Ihre Ausbildung zum Intensivmediziner ist zum einen geprägt durch eine strukturierte Ausbildung, zum anderen aber auch dadurch, dass Ihre Ausbilder nicht nur Anästhesisten, sondern auch Pulmologen und Internisten sind. So haben Sie die Gelegenheit, ein großes Spektrum an änasthisiologischen und internistischen Interventionen, wie zum Beispiel TEE oder Gastroskopie, zu erlernen.

Willkommenstag
Neue Kolleginnen und Kollegen werden von uns herzlich empfangen! Wir unterstützen sie in der Einarbeitungszeit, begleiten sie kompetent und teilen unsere Erfahrungen mit ihnen. Zusammen mit den „Startern“ aus anderer Abteilungen und Kliniken lernen sie auf einer Infoveranstaltung, dem Willkommenstag, Vieles von unserem Krankenhaus kennen. Ziele sind das Kennenlernen unserer Leitlinien, Verbesserung der Kultur des Zusammenwachsens, eine Identifikation mit dem Krankenhaus und seinem Träger und die Kenntnisse wichtiger Themen wie z.B. Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagement, Gesundheitsschutz u.v.m. Diese Veranstaltung findet 2 x im Jahr in der Aula unseres Krankenhauses statt.  Am ersten Arbeitstag findet die Einarbeitung entsprechend dem schriftlichen Einarbeitungskonzept und der Einarbeitungscheckliste statt.

Interne Fortbildungsveranstaltungen
» Regelmäßige Fortbildungen, z.B. Mittwochfortbildung
» Inhouse-Veranstaltungen, z.B. CPR: MEGA-Code Training
» Workshops, z.B. Besinnungstage im Kloster Esthal

Externe Fortbildungsveranstaltungen
Externe Fortbildungsveranstaltungen werden gewünscht und unterstützt. Über Ausmaß der finanziellen Unterstützung und Freistellung entscheidet die Führungskraft.

Praktische, abteilungsinterne Tutorials, z.B.
» Atemwegsmanagement / Bronchoskopie
» Sonoanatomie / Ultraschallgestützte Regionalanästhesie
» Notfallmedizinische Techniken
» Interdisziplinäres ATLS-Training

Vergütung
Wir bieten eine Vergütung nach AVR Caritas.

Betriebliche Altersversorgung
Als Unternehmen bieten wir unseren Mitarbeitenden eine arbeitgeberfinanzierte Betriebliche Altersvorsorge.

Gesundheit
Die Gesundheit unsere Mitarbeiter ist uns wichtig. Unser Angebot besteht u.a. aus Impfangeboten, Gesundheits-Checks und Beratungsangeboten. Außerdem bieten wir Vergünstigungen bei Sport- und Fitnessangeboten von Netzwerkpartnern. Unsere Physiotherapie im Haus steht ebenfalls zur Verfügung.
Im Haus befindet sich eine D-Arzt-Ambulanz, die bei Bedarf aufgesucht werden kann. Bei ambulantem und stationären Behandlungsbedarf haben bei uns Mitarbeiter und deren Angehörige einen besonderen Status.

Cafeteria-Vergünstigungen
In unserer Cafeteria bieten wir günstige Speisen und Getränke an und im Sommer zusätzlich einen kostenlosen „Eis-Tag“.

Feste und Ausflüge
Unsere Weihnachtsfeiern und Betriebsausflüge oder das jährliche Grillfest der Mitarbeitervertretung bringen Mitarbeitende, Ordensschwestern und Angehörige zusammen. Bei Stadtbesichtigungen und beim gemeinsamen Essen und Trinken lernt man sich besser kennen und fühlt die besondere, familiäre Atmosphäre.

Familie
Als katholisches Krankenhaus liegt uns Familie besonders am Herzen. Wir unterstützen und beraten bei der Suche nach der passenden Kinderbetreuung sowie bei Angelegenheiten zur Betreuung oder Pflege von Angehörigen. Mit der Ausgestaltung einer passgenauen Arbeitsorganisation, mit unterschiedlichen Modellen der Teilzeitarbeit sowie einem familienorientierten Teamgedanken setzen wir uns dafür ein, dass Sie Beruf und Familie vereinbaren können.

Seelsorge
In unserem Krankenhaus finden regelmäßig Andachten und Gottesdienste statt, zu denen jeder Mitarbeitende herzlich eingeladen ist, unabhängig von Konfessions- und Religionszugehörigkeit.

Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin bietet ärztlichen Mitarbeitern eine strukturierte Aus- und Weiterbildung:

  • Weiterbildungsbefugnis für 48 Monate im Fachgebiet Anästhesiologie
  • Weiterbildungsbefugnis für 24 Monate für die Zusatz-Weiterbildung Intensivmedizin
  • Zusatz-Weiterbildung Notfallmedizin (einschließlich Kurs und Notarzt-Einsätze)
  • Wöchentliche interne zertifizierte Fortbildungen
  • Unterstützung bei externen Fortbildungen
  • Strukturiertes Ausbildungskonzept
  • Anpassung an persönliche Zielsetzungen und Rahmenbedingungen

Interessiert an einem Miteinander?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
Chefarzt Dr. Oliver Niederer

Telefon:
06232 133-378

Telefax:
06232 133-229

E-Mail:
intensiv(at)vincentius-speyer.de


Unsere Weiterbildung auf einen Blick

Cookie-Popup anzeigen