Allgemein- und Viszeralchirurgie

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie werden unter der Leitung von Chefärztin Dr. med. Cornelia Leszinski in 30 stationären Betten jährlich 1000 Patienten versorgt. Hinzu kommen etwa 200 ambulant durchgeführte Operationen. Unser Versorgungsauftrag ist die operative Behandlung aller gut- und bösartigen Erkrankungen der inneren Organe nach modernsten Gesichtspunkten. Dies gilt für planbare operative Eingriffe ebenso wie für Notfalloperationen, die rund um die Uhr durchgeführt werden.


Zu unserem Behandlungsspektrum gehören:

  • gut- und bösartige Erkrankungen der Organe im Magen-Darm-Trakt (z. B. Magen- und Darmtumoren, Divertikulitis, Blinddarmentzündung, Enddarmerkrankungen)
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege sowie der Leber und der Bauchspeicheldrüse (z. B. Gallensteine, Bauchspeicheldrüsenentzündungen)
  • gut- und bösartige Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen (z. B. Schilddrüsenvergrößerung, Knotenbildung in der Schilddrüse)
  • Leistenbrüche, Narbenbrüche und andere Erkrankungen der Bauchwand
  • Druckgeschwüre (Dekubitalulzera) und andere Weichteilinfektionen
  • operative Eingriffe bei Erkrankungen der Lymphknoten und der Milz
  • Implantation von Herzschrittmachern bei Herzrhythmusstörungen

Für unser kleines hoch motiviertes Team steht der Patient als Individuum im Mittelpunkt. Höchste fachliche Kompetenz ist für uns ebenso unverzichtbar wie die persönliche Zuwendung zu unseren Patienten. Die enge Zusammenarbeit auf kurzen Wegen mit den anderen Kliniken des Sankt Vincentius Krankenhauses trägt dabei ebenso zur optimalen Patientenversorgung bei wie die Kooperation mit kompetenten Partnern außerhalb unseres Krankenhauses (z. B. auf den Gebieten der Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie, der Pathologie und Onkologie oder der Neurologie).


Eine gut organisierte Operationsvorbereitung (die in der Regel ambulant erfolgt) sowie ein modernes perioperatives Behandlungskonzept  mit standardisierter Schmerztherapie, frühzeitiger Nahrungsaufnahme und Mobilisation, das wir gemeinsam mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin verwirklichen („Fast Track“), ermöglichen eine immer kürzere Verweildauer im Krankenhaus bei zunehmender Patientensicherheit und -komfort. Dabei berücksichtigen wir stets die individuellen Gegebenheiten und Wünsche unserer Patienten und ihrer Angehörigen.

St.-Vincentius-Krankenhaus Speyer © 2011